13

Dez
2012

Hab schnell mal drei Bücher veröffentlicht

Der 12.12.2012 war der Tag der Buchveröffentlichung der ÖkoEnergie-Blogbuch-Reihe. Da ich es schade finde, wenn so manche Blogartikel in den Tiefen des Internets in Vergessenheit geraten, habe ich nun die besten Artikel der letzten drei Jahre in Blogbücher verwandelt. Ich muss zugeben, dass ich mir das ganze Selfpublishing-Unterfangen etwas einfacher vorgestellt habe, aber jetzt wo es geschafft ist, war alles halb so wild. Jetzt fehlen nur noch die Leser. Wer noch vor Weihnachten eines oder sogar alle drei Exemplare haben möchte, muss unbedingt bis 14.12 bestellen. Mit dem Gutscheincode “XmasVersand” ist der Versand sogar gratis!

Die Bücher werden bald auch auf Amazon und Kindle zu bekommen sein, aber das dauert wohl noch ein paar Tage. Hier eine Kurzbeschreibung der einzelnen Bücher. Interessant sind die Vorschauseiten, da das Inhaltsverzeichnis einsehbar ist.

BLOGBUCH 2010 – Das Jahr der Einspeisetarife

Img_cover

 

Dieses Buch behandelt das Jahr 2010 und ist somit das erste Buch der ÖkoEnergie-Blogbuch-Reihe. Es ist geprägt durch eine Reise durch die verschiedensten Einspeisetarifmodelle Europas, einem Herantasten an die österreichische Energiepolitik und vielen Unternehmungen und Ideen, die die Welt ein klein wenig ökologischer machen. Hier geht’s zum Buch und hier gibt’s auch das Buch als pdf. Wie gesagt kommen die Amazon und Kindle Formate auch sehr bald.

BLOGBUCH 2011 – Das Jahr der Speichertechnologien

Img_cover_2011

2011 war echt ein spannendes Jahr. Auf globaler Ebene wurde erkannt, dass wir nur mit Speichertechnologien eine umfassende Energiewende schaffen können. In Österreich wurde das Ökoenergiegesetz überarbeitet und die unendlich lange Warteliste bei Photovoltaikanlagen abgebaut. Gleichzeitig war es der Startschuss für eine neue Zeitrechnung für Photovoltaik in Österreich. Einer der wichtigsten Artikel dieses Jahres war aus meiner Sicht jedoch die Bildanleitung für Journalisten zur Unterscheidung von Photovoltaik und Solarthermie. Er hat mich meinem Ziel jedem Österreicher den Unterschied dieser beiden Technologien näher zu bringen, ein großes Stück näher gebracht. Nicht zu vergessen auch der historische Moment, wo die Energieblogger im deutschsprachigen Raum durch ein gemeinsames Verzeichnis und erstmaligen Rankings näher zusammengerückt sind. Zum Buch geht’s hier und zum pdf bitte hier lang.

BLOGBUCH 2012 – Das Jahr der  Netzparität

Img_cover_2012

2012 – Das Jahr, in dem vermeintlich die Welt unterging, einer größeren Menge an Menschen klar wurde, dass auch fossile Energien reichlich Steuergelder bekommen und man sich nicht zuletzt in Fachkreisen einig wurde, dass Netzparität kein Hirngespinst, sondern im Haushaltsbereich bereits eingetreten ist. Nicht zu vergessen der kleine Ausritt in die Ernährungswelt und die Atombombe im Kühlschrank. Ihr könnt nun alle Artikel hier raussuchen, oder eben gemütlich auf der Couch  liegen. Zu kaufen hier als Buch oder pdf.

Hier nochmal ein Link zu allen Büchern. Nicht wundern über “Kinderbuch”. So heisst nur die quadratische Größe und anscheinend sind viele Kinderbücher in dem Format. Ich finde sie sehr handlich, deshalb habe ich mich dafür entschieden.

Vielen Dank an die Helferleins, die mir bei der Fertigstellung geholfen haben und natürlich Sandra Mosch von MoschDesignWien, die sich für das tolle Cover verantwortlich zeichnet. 2013 ist übrigens auch schon fertig. Da fehlen nur noch die Artikel.

 


  1. Michael Ziegler sagt:
    Dezember 14, 2012 at 2:14 pm

    Hallo Conny, erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinen Blog-Büchern. Es ist toll, wenn du dir damit einen Traum erfüllen konntest. Die jeweiligen Cover finde ich mehr als passend. Schlicht, aber sehr aussagekräftig. Ich wünsche dir viele Verkäufe, eine positive Resonanz und weiterhin viel Erfolg!Viele liebe GrüßeMichael Ziegler

  2. Eine tolle Idee, die super umgesetzt wurde! Ein Kompliment an Dich, Cornelia! Vielleicht macht Deine Idee ja die Runde und noch mehr Blogger erstellen ein Jahrbuch über Ihre Arbeit!

  3. Cornelia Daniel sagt:
    Dezember 14, 2012 at 3:29 pm

    Vielen Dank euch! Ist dann leider mehr Arbeit, als man meinen möchte. Aber zu einem Buch gehört halt ein bissl mehr als ein paar Texte!