8

Apr
2011
Kommentare deaktiviert für Mein WU-Studium war doch nicht umsonst: Bericht von entscheidenden Sekunden bei der PV-Antragstellung

Mein WU-Studium war doch nicht umsonst: Bericht von entscheidenden Sekunden bei der PV-Antragstellung

Mein Studium an der WU war doch nicht umsonst! Juhuu!! Vorgestern habe ich für ein PV-Unternehmen ein paar Anträge beim KLIEN Fonds eingereicht, da es dort um Sekunden geht und eigentlich nur der erste eingegebene Name eine Chance hat. Ich wusste das und habe mich deshalb eingehend auf die 30 entscheidenden Sekunden eingestellt. Geholfen dabei haben mir meine Erfahrungen aus dem WU-Studium, wo es einen ähnlichen Andrang auf Lehrveranstaltungen gegeben hat, wie nun bei der Förderung auf die Anlagen. Damals waren die Plätze für manche LV’s auf die man im Ernstfall wieder 1-2 Semester hätte warten müssen, binnen Sekunden “ausverkauft” und wenn ich Sekunden sage, dann meine ich das. So war es damals sehr wichtig, das System bis ins letzte Detail zu kennen und alle möglichen Instumente einzusetzen, um eine der Glücklichen zu sein. Zu diesen Instrumenten gehörten:

  • Mehrere Fenster gleichzeitig offen haben
  • Freunde ebenfalls mit der Anmeldung beauftragen
  • ATOMUHR einschalten
  • Kenntnis der Systemzeit der WU

Vor allem die letzten beiden Punkte waren essentiell. Anfänger hatten sich auf ihre eigenen Uhren verlassen. Die hatten sowieso keine Chance. Fortgeschrittene verwendeten die Atomuhr, wobei es auch hier oft schon zu spät war. Profis wie ich wussten, dass sich das System um genau 13:59:56 also vier Sekunden früher öffnet und hatte so einen massiven Startvorteil was die Serverüberlastung um 14:00:00 betraf. So ziemlich alle Punkte habe ich auf am Mittwoch eingesetzt

  • Mehrere Fenster öffnen
  • Partner zu eintippen aktivieren und briefen
  • Atomuhr verwenden
  • System kennen und einige Begriffe in Copy&Paste Ablage legen

Was lernen wir nun daraus? Man muss an der WU studiert haben, um in den Genuss einer Förderung zu kommen… Nein Scherz, dieses System ist furchtbar. Es bringt marktentwicklungstechnisch rein gar nichts. Für 3 Monate werden Leute angestellt, die danach wieder etwas anderes machen müssen. Irgendwelche Installateuer und Elektriker bauen im Schnellschuss minderwertige Anlagen und der Preis der Anlage wird ausschließlich aufgrund der Förderung kalkuliert und hat nichts mit einem Marktpreis zu tun.      


Comments are closed.